Das Institut für Textiltechnik und der damit verbundene Lehrstuhl für Textilmaschinenbau werden von Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Thomas Gries geleitet.

Die mehr als 150 Mitarbeiter (+ 200 studentische Hilfskräfte) beschäftigen sich mit der Entwicklung von: Textilmaschinen und –komponenten, neuen Werkstoffen, neuen Verfahren zur Herstellung von Textilien, neuen textilen Strukturen und neuen Produkten (z.B. Faserverbundwerkstoffe, Medizintextilien).

Schwerpunkte  des  Institutes  liegen  in  den  Bereichen  Maschinenbau,  Anlagenbau  und Verfahrenstechnik,  Polymertechnik  (Hochleistungsfasern),  Faserverbundwerkstoffen,  Medizintechnik, Smart Textiles, Fügetechnologie sowie in der Simulations- und Messtechnik. Es werden am ITA Grundlagen- und anwendungsbezogene Untersuchungen in verschiedenen öffentlich  geförderten  Forschungsvorhaben  durchgeführt.  Weiterhin  werden  durch  direkte Forschungs-  und  Entwicklungsaufträge  der  Industrie  Maschinen  und  Verfahrensanlagen optimiert bzw. entwickelt. Damit wird die Wettbewerbsfähigkeit von deutschen Unternehmen des Textilmaschinenbaus sowie Herstellern von Textilien gestärkt. Weiterhin  besitzt  das  Institut  eine  umfangreiche  Sammlung  an  textilen  Prüfverfahren  mit entsprechend  ausgebildetem  Personal.  In  dem  institutseigenen  Prüflabor  sind  die  meisten standardisierten  Prüfverfahren  für  den  Textilbereich  vorhanden.  Die  Mitarbeiter  besitzen langjährige  Erfahrung  in  den  Testverfahren  und  Analyse  von  Fügeverbindungen  in  der Textiltechnik.

Impressum   |   Disclaimer   |   Kontakt